MENÜ


Weber/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der/die WeberIn ist eines der traditionellen, nicht nur österreichischen Berufsbilder, das sich bis heute gehalten hat, obwohl heutzutage natürlich maschinell gearbeitet wird.

WeberInnen arbeiten in Webereien und fertigen industriell gesteuert Stoffbahnen aus natürlichen und synthetischen Fasern an rechnerbetriebenen Webstühlen. Dazu erlernen sie den Umgang mit Garnen und Rohmaterialien aller Art hinsichtlich der Eigenschaften der Garne und ihrer Verarbeitungsmöglichkeiten. Auch werden ihnen verschiedene Webtechniken sowie der Umgang mit vollautomatischen Weberei-Maschinen und den Rechnersystemen nahe gebracht, mit denen sie das Arbeitsergebnis steuern können. Sie überwachen und steuern den Webprozess und überprüfen danach das Ergebnis hinsichtlich seiner Qualität. Auch sind WeberInnen dazu in der Lage, vorab Gewebepreise zu kalkulieren und Herstellervorgaben in Form von Dokumentationen ihrer Arbeit anzufertigen.

WeberInnen finden in industriellen Betrieben Arbeit, die Webstoffe herstellen und die sich auf die Verwendung maschineller Webstühle spezialisiert haben. Häufig handelt es sich um Stofffabriken, die auch noch viele andere Stoffarten fertigen.

 Voraussetzungen

Wer gerne mit Stoff arbeitet und sich vorstellen kann, mit Rechnersystemen und maschinellen Anlagen zu weben, wird im modernen Lehrberuf des/der WeberIn glücklich.

Obwohl heute alles maschinell abgewickelt wird, haben WeberInnen dennoch Gestaltungsmöglichkeiten und können daher sogar gestalterisches Talent in den Webprozess einbringen.