MENÜ


Wagner/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das Berufsbild des/der WagnerIn ist ein traditioneller Lehrberuf, der meist landwirtschaftliche Transportmittel aus Holz herstellte.

Heutzutage sind WagnerInnen vorrangig in der Fertigung landwirtschaftlicher Arbeitsmittel aus Holz her, da Transportmittel fast vollkommen industriell und damit maschinell gefertigt werden. Während der Lehre erlernen WagnerInnen den Umgang mit Holz sowohl in händischer Arbeit als auch maschinengestützt. Sie fertigen auf diese Weise in Serie Holzteile für die weitere Verarbeitung und besitzen Grundkenntnisse über unterschiedliche Holzarten, sodass sie dazu in der Lage sind, das richtige Holz für das Projekt eigenständig auszuwählen, vorzubereiten und abschließend zu behandeln. Die Werkstücke fertigen WagnerInnen dabei nach technischen Zeichnungen an, die sie lesen, verstehen und ins Rechnersystem eingeben können. WagnerInnen sind auch für die Reparatur und Instandhaltung von insbesondere hölzernen Bauteilen in der modernen Landwirtschaft oder im Gartengewerbe tätig.

Arbeit finden WagnerInnen in Industriebetrieben, in denen landwirtschaftliche Produkte aus Holz hergestellt werden. Dort arbeiten sie vor allem mit maschineller Unterstützung.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur WagnerIn anstrebt, hat idealerweise schon erste Erfahrungen mit dem Werkstoff Holz gearbeitet und kann sich vorstellen, langfristig mit Spaß damit zu arbeiten.

Technisches Verständnis ebenso wie Interesse an landwirtschaftlichen Geräten werden die Freude am Berufsbild auch langfristig erhalten.