MENÜ


Uhrmacher/-in

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das Uhrmacherhandwerk besitzt eine lange Tradition, die Lehrlinge zum/zur UhrmacherIn bis heute aufrecht erhalten.

Obwohl viele Uhren heute industriell hergestellt werden, gibt es immer noch Traditionsmarken, die sich durch rein händische Fertigung auszeichnen. Angehende UhrmacherInnen erlernen zunächst die technische Funktionsweise einer Uhr und lernen verschiedene Uhrtypen von der Armbanduhr bis hin zur Wanduhr kennen. Anschließend können sie die jeweiligen Bauteile einer Uhr sachgemäß zusammenfügen und wissen auch um den Einsatz der branchenspezifischen Werkzeuge, die das Uhrmacherhandwerk auszeichnen. Meist werden die Bestandteile einer Uhr fertig angeliefert und UhrmacherInnen setzen sie nur noch korrekt zusammen. Im laufenden Betrieb übernehmen viele UhrmacherInnen auch die Beratung der Kunden und nehmen nach Wunsch individuelle Anpassungen fertiger Modelle vor.

Arbeit finden UhrmacherInnen beispielsweise bei großen, bekannten und auch bei kleinen Uhrenmarken in der Herstellung. Sie sind aber auch in Juweliersgeschäften gern gesehene Fachkräfte in der Kundenberatung und im Verkauf.

 Voraussetzungen

Gutes technisches Grundverständnis, Freude an schönen Designs und ein Faible für Uhren aller Art ist für angehende UhrmacherInnen sehr wichtig.

Ein gutes Trendbewusstsein schadet ebenfalls nicht, auch in der Verarbeitung verschiedener Materialien sollten UhrmacherInnen gerne arbeiten und werden im Beruf eine sehr gute Feinmotorik brauchen.