MENÜ


Speditionslogistiker/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Neben Speditionskaufleuten, die die Organisation von Transporten übernehmen, sind SpeditionslogistikerInnen im Transportwesen sehr wichtig, denn sie analysieren die Kosten und Strukturen und sind für deren Planung und Optimierung zuständig.

SpeditionslogistikerInnennen lernen theoretische Grundlagen der Logistik und des Transports kennen und erstellen anhand dessen Analysen über logistische Konzepte. Sie entwerfen diese gegebenenfalls aber auch komplett neu und entwickeln optimierte Transportstrategien. Sie kennen die technischen Möglichkeiten und sind in Bereichen wie dem Handels- und Gewerberecht fit, um auch die theoretischen Möglichkeiten eines Transportvorhabens zu kennen. SpeditionslogistikerInnen halten laufend auch Präsentationen über ihre Erkenntnisse und müssen deswegen nicht nur Statistiken und Analysen anfertigen sowie Konzepte aufstellen, sondern auch in der Arbeit am Computer und dem Auftreten vor Publikum firm sein.

Arbeit finden SpeditionslogistikerInnen in Betrieben, die einen eigenen Fuhrpark betreiben oder die ihre Transporte an externe Dienstleister auslagern. Auch sind sie direkt bei Transportunternehmen beschäftigt.

 Voraussetzungen

SpeditionslogistikerInnen übernehmen sehr viel Verantwortung und müssen strukturiert, analytisch und vor allem stressresistent arbeiten können.

Recht und Statistik müssen ihnen liegen, auch sollten sie keine Angst vor Präsentationen haben und sollten sich schnell in komplexe Arbeiten hineindenken können, um den Anschluss an ihre Aufgaben zu finden und eigenständig Optimierungspotenziale im Transport ihres Betriebs zu erkennen.