MENÜ


Schuhmacher/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der SchuhmacherIn ist ein traditioneller Beruf, der heute weitestgehend maschinengestützt abläuft und der im Gegensatz zum/zur SchuhfertigerIn auf die Fertigung von Qualitätsware in Konfektion oder nach Maß setzt.

SchuhmacherInnen erlernen deswegen, Materialien auszuwählen und diese entsprechend der vorher entworfenen Designs und Fertigungsvorgaben zuzuschneiden und vorzubereiten. Anschließend werden die Schuhteile durch Näharbeiten oder andere Verarbeitungsmethoden zusammengefügt und ergeben den ganzen Schuh. Die Produktion in Serie verläuft häufig maschinell gestützt oder sogar vollautomatisch, sodass SchuhmacherInnen für die Vorbereitung und Qualitätskontrolle zuständig sind. Bei der Einzelanfertigung nach Maß nehmen SchuhmacherInnen am Kunden Maß und arbeiten mit händisch gesteuerten Maschinen.

Arbeit finden SchuhmacherInnen in Betrieben, die sich auf die Fertigung standardisierter Schuhe ebenso wie auf Maßanfertigungen spezialisiert haben. Auch in Fachgeschäften haben sie ihre Daseinsberechtigung und sind gern gesehene Fachkräfte, die für die Kundschaft Nachbesserungen und weitere Serviceleistungen anbieten können.

 Voraussetzungen

Wer ein gutes gestalterisches und modisches Gespür sowie Qualitätsbewusstsein hat, wird sich im Beruf des/der SchuhmacherIn wohl fühlen.

Wichtig ist aber auch die Fähigkeit, sich leicht in technische Unterlagen einzulesen und diese zu verstehen. Die Bedienung von Rechnersystemen und maschinellen Hilfsmitteln sollte ebenfalls kein Problem darstellen.