MENÜ


Schädlingsbekämpfer/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Beruf des/der SchädlingsbekämpferIn befasst sich mit der Eliminierung von Schädlingen vom Insekt bis zum Nagetier in Wohn- und Geschäftsgebäuden.

Dazu lernen sie zunächst verschiedene Schädlingsarten kennen und erfahren, wie die Tierarten jeweils bekämpft werden können. Dies geschieht häufig unter Einsatz hochwirksamer chemischer Gifte, deren Umgang durch EU-Normen geregelt ist, die SchädlingsbekämpferInnen ebenfalls sicher kennen müssen. Auch im Sinne ihrer eigenen Sicherheit bei der Arbeit müssen SchädlingsbekämpferInnen sich an bestimmte Normen und Regelungen halten und den Umgang mit Giftstoffen sowie mit ihrer Schutzkleidung beherrschen. Den Abschluss in dieser Reihe bilden die Verordnungen zum Schutz der Umwelt bei ihrer Arbeit. SchädlingsbekämpferInnen sollen am Ende der Lehre dazu in der Lage sein, den Befall zu erkennen, ihn gegebenenfalls einer Tierart zuzuordnen, eine geeignete Methode zur Bekämpfung zu bestimmen und diese unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheitsnormen für sich selber und die Benutzer umzusetzen.

Arbeit finden SchädlingsbekämpferInnen in entsprechenden spezialisierten Fachbetrieben.

 Voraussetzungen

Wer keine Scheu vor Schädlingen von der Ameise bis zur Maus hat und die berufliche Abwechslung braucht, ist als SchädlingsbekämpferIn gut beraten.

Zudem ist wichtig, dass SchädlingsbekämpferInnen trotz ihrer Tätigkeit Respekt vor dem Leben haben und die Schädlinge so sanft und schonend wie möglich beseitigen - auch im Sinne des Umweltschutzes.