MENÜ


Sattler/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der Sattlerin kann in den drei Schwerpunkten Reitsportsattlerei, Taschnerei oder Fahrzeugsattlerei erlernt werden und ersetzt die drei älteren entsprechenden Lehrberufe.

Unabhängig von der beruflichen Spezialisierung erlernen SattlerInnen, Materialien wie Leder und verwandte Werkstoffe richtig auszuwählen, sie für die Fertigung vorzubereiten und sie sachgemäß zuzuschneiden und maschinell gesteuert zu vernähen. Sie fertigen meist in Serie, sind aber auch zur Umsetzung individueller Kundenwünsche in der Lage. Dabei beraten sie Kundinnen und Kunden auch hinsichtlich der richtigen Pflege. Bei der Reitsportsattlerei handelt es sich um die Herstellung von Lederwaren für den Pferdesport, darunter Sättel, Zaumzeug oder auch Kutschgeschirr. In der Taschnerei werden vor allem modische Lederprodukte wie Handtaschen, aber auch Zweckgemäßes wie Lederkoffer gefertigt. Bei der Fahrzeugsattlerei handelt es sich um die Fertigung von Lederwaren wie Sitzen für Kraftfahrzeuge aller Art.

Arbeit finden SattlerInnen in Betrieben von der Modebranche bis hin zur Automobilindustrie, aber natürlich auch in Betrieben, die sich auf Ausstattung für den Pferdesport spezialisiert haben.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur SattlerIn anstrebt, sollte sich mit dem Arbeitsmaterial Leder identifizieren können und gerne händisch arbeiten.

Gute handwerkliche Grundkenntnisse sind ebenso wichtig wie die Arbeit mit halb- und vollautomatischen Anlagen und Maschinen, die in der modernen Produktion eingesetzt werden.