MENÜ


Reisebüroassistentin

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der ReisebüroassistentIn befasst sich mit der Tätigkeit in einem Reisebüro von der Beratung von Kunden bis hin zur Buchung einer Reise nach individuellem Kundenwunsch.

ReisebüroassistentInnen lernen zunächst die Grundlagen der Büro-Organisation und der Ladenführung kennen, sodass sie anschließend eigenverantwortlich den alltäglichen Betrieb abwickeln können. Sie erwerben dabei spezifische Kenntnisse in der Anwendung von Branchensoftware und entwickeln Fitness im Umgang mit verschiedenen EDV-Anwendungen, die sie für die Buchung von Reisen, Einholung von Informationen und die innerbetrieblichen Aufgaben brauchen. Der/die ReisebüroassistentIn ist dafür zuständig, den Kunden zunächst zu beraten und ihm die Angebote des Reisebüros entsprechend seiner Wünsche und Vorstellungen zu zeigen. Dabei können ReisebüroassistentInnen sowohl den standardisierten Urlaub als Pauschalreise als auch eine Individualreise mit exotischen und ausgefallenen Wünschen für ihre Kundschaft buchen. Dabei müssen ReisebüroassistentInnen Kreativität an den Tag legen und brauchen Kenntnisse verschiedener Möglichkeiten sowie auch Fremdsprachenkenntnisse, vor allem aber verhandlungssicheres Englisch. Je nachdem, ob das Reisebüro als Veranstalter oder lediglich als Vermittler auftritt, entfallen viele Tätigkeiten und die Buchung und Vermittlung von Reisen gestaltet sich mal einfacher, mal aber auch komplexer. ReisebüroassistentInnen sind auch für die betriebliche Buchführung und Kostenrechnung sowie für die Verwaltung von Rechnungen und Reiseangeboten zuständig.

Arbeit finden ReisebüroassistentInnen in Reisebüros aller Art. Es kann sich dabei um Reiseveranstalter handeln, aber auch um allgemeine Tourismus-Büros.

 Voraussetzungen

Wer vielleicht selber schon das eine oder andere Land besucht hat oder sich zumindest fürs Thema Reisen begeistern kann, wird sich als ReisebüroassistentIn wohl fühlen.

Je mehr spezifische Kenntnisse von Ländern und Kulturen man mitbringt, desto besser ist das für die Beratung der Kunden. Grundvoraussetzung ist jedoch gutes Englisch, da auch die ausländischen Ansprechpartner meist Englisch verstehen. Zudem sollte man fit im Umgang mit dem Computer sein und sich schnell in bestehende Softwarelösungen einfinden können.