MENÜ


Reinigungstechniker/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

ReinigungstechnikerInnen sind für die Reinigung von Gebäuden und Denkmälern an der Innen- und Außenfläche verantwortlich.

In der beruflichen Praxis erfolgt meist eine Spezialisierung auf Bereiche wie die Wohnungsreinigung oder die Reinigung von Gebäuden und Geländen nach Veranstaltungen. Im Rahmen einer Lehre zum/zur ReinigungstechnikerIn erlernen Lehrlinge die Grundlagen der Reinigung von Gebäuden und den verwendeten Materialien. Dazu gehören unter anderem Außenfassaden, Innenbereiche, Fenster aus Glas und anderen Werkstoffen und Werkstoffen, aus denen Denkmäler gefertigt sind, darunter auch empfindlicher oder wertvoller Stein. Die Reinigung setzt sich dabei auch aus der Desinfektion sowie aus dem Schutz der Oberfläche und der Polierung zusammen. Weiterhin sind ReinigungstechnikerInnen für die Reinigung von Innenräumen zuständig und erlernen dabei auch Grundlagen über die Reinigung von Möbeln, Böden, Einrichtung wie Waschbecken, Toiletten und anderen typischen Eigenschaften von Wohnräumen. Zu den Ausbildungsinhalten eines/einer ReinigungstechnikerIn gehören auch die verschiedenen Reinigungs- und Pflegetechniken, die der Beruf voraussetzt. Wischen, polieren, kehren, staubsaugen und materialspezifische Reinigungsmethoden gehören fest zum Umfang ihrer Lehre. Abschließend erlernen sie die eigenständige Auswahl und den sicheren, normgerechten und umweltverträglichen Einsatz verschiedener Putzmittel und Reinigungslösungen. Arbeit finden ReinigungstechnikerInnen in Reinigungsbetrieben. Größere Gebäude, Event-Veranstalter, Umzugsfirmen und ähnliche Betriebe, in denen Reinigung anfällt, haben teilweise auch eigene ReinigungstechnikerInnen in Festanstellung, die die laufend anfallenden Reinigungsarbeiten übernehmen.

 Voraussetzungen

Als ReinigungstechnikerIn wird man viel praktisch arbeiten und sollte Spaß daran haben, Ordnung zu schaffen und auch größere Reinigungsprojekte in Angriff zu nehmen.

Berührungsängste vor Schmutz darf man nicht haben, denn man ist bei der alltäglichen Arbeit als ReinigungstechnikerIn durch Schutzkleidung gut geschützt und wird je nach Spezialisierung mit verschiedenen Verschmutzungen in Berührung kommen. Je nach Einsatzort sollte man auch schwindelfrei sein, beispielsweise dann, wenn man Denkmäler oder Außenfassaden zu reinigen hat.