MENÜ


Rauchfangkehrer/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der RauchfangkehrerIn entspricht dem bekannten traditionellen Beruf des Schornsteinfegers, allerdings mit modernen Einflüssen, die den heutigen Anforderungen gerecht werden.

RauchfangkehrerInnen sind für Reinigung, Wartung und Instandhaltung von Befeuerungsanlagen aller Art zuständig und erstellen auch Analysen von bestehenden Anlagen, wenn etwa ein neues Heizsystem eingebaut werden soll. Dazu erlernen sie zunächst die physikalischen und bautechnischen Grundlagen und Anforderungen an eine Befeuerungsanlage und geraten dabei mit gesetzlichen Normen und Verordnungen zum Umweltschutz in Berührung. Diese müssen sie gerade bei Neubauten sowie bei der laufenden Kontrolle von bestehenden Anlagen berücksichtigen und ihre Umsetzung notfalls in die Wege leiten. Das gilt auch bei der Anfertigung einer Analyse eines bestehenden Systems beim Neueinbau einer Heiz- oder Befeuerungsanlage. Dabei arbeiten RauchfangkehrerInnen sowohl mit Privathäusern als auch mit industriell genutzten Gebäuden. Zu ihren Aufgaben gehört auch die laufende Überprüfung von Entlüftungsanlagen. Gegebenenfalls nehmen RauchfangkehrerInnen direkt Korrektur- und Reinigungsmaßnahmen an den Bestandteilen der Befeuerungsanlage durch, die nicht mehr normgerecht funktionieren. Ihre Arbeit dokumentieren sie normgerecht und entsprechend technischer Grundlagen, die sie während der Lehre erlernt haben.

Arbeit finden RauchfangkehrerInnen in spezialisierten Betrieben. Sie können auch direkt bei den Herstellern von Befeuerungsanlagen angestellt werden und übernehmen dann sowohl Serviceleistungen für bestehende Kunden sowie Messarbeiten für neue Bauprojekte.

 Voraussetzungen

Wer sich für den Schutz der Umwelt interessiert, findet im Lehrberuf des/der RauchfangkehrerIn ein weiteres Umfeld, in dem sich Lehrlinge tagtäglich für die Einhaltung von Umweltschutzmaßnahmen einbringen können.

Voraussetzung für den Beruf ist allerdings eher händisches und handwerkliches Geschick sowie ein gutes technisches Verständnis und die Fähigkeit, sich schnell in neue (Bau-)projekte einzufinden. Als RauchfangkehrerIn wird man immer wieder mit anderen Gebäuden arbeiten und kann dabei auf viel Abwechslung im alltäglichen Berufsumfeld bauen. Zum Umfang des Berufs gehört natürlich auch die Anfertigung von Analysen, wofür man sich in Wort und Schrift gut ausdrücken können sollte.