MENÜ


Polsterer/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Polsterer/Polsterinnen fertigen Sitzpolster wie Sofas, Autositze oder auch andere gepolsterte Sitzvorrichtungen sowie Polster beispielsweise für Türen und ähnliche Projekte.

Dazu erlernen sie zunächst die Materialkunde der Werkstoffe, die ihnen dafür zur Verfügung stehen. Sie lernen verschiedene Stoffe, Lederarten und auch Verarbeitungstechniken kennen, mit denen sie aus diesen Sitzmöbel oder andere Polster fertigen können. Wichtig für ihre Arbeit ist natürlich auch die Kenntnis der Polstermaterialien selbst, sodass sie dazu in der Lage sind, die Grundlage des Sitzes oder des Polsters nach Vorgabe zu fertigen. Meistens fertigen Polsterer/Polsterinnen ihre Erzeugnisse in industrieller Serienfertigung und erlernen dazu die Bedienung von industriellen Anlagen und der Rechnersysteme, mit denen sie diese steuern können. Genauso wichtig ist aber auch die Kenntnis von aktuellen Trends, historischen Epochen und anderer Modeerscheinungen, da sie nach Kundenwunsch auch individuelle Polstermöbel herstellen können. Zudem sind Polsterer/Polsterinnen für die Restauration und Reparatur älterer Polster zuständig und müssen dazu in der Lage sein, diese entsprechend ihrer historischen Epoche wieder herzurichten, zu restaurieren und benutzbar zu machen. Ein weiteres wichtiges Feld der Tätigkeit eines/einer Polsterer/Polsterin ist die Qualitätskontrolle des Arbeitsergebnisses sowie die anschließende Nachbesserung eventueller Fehler.

Arbeit finden Polsterer/Polsterinnen in Betrieben, in denen beispielsweise Möbel oder Autositze hergestellt werden. Teilweise sind sie auch direkt in der Automobilindustrie beschäftigt und fertigen entlang der Produktionsstraße die Polster für den direkten Einbau ins Fahrzeug.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur Polsterer/Polsterin anstrebt, sollte gerne händisch sowie maschinell gesteuert mit Rechnersystemen arbeiten.

Ein gutes Trendbewusstsein sowie Freude an der Arbeit mit Stoffen oder auch mit Leder ist ebenfalls wichtig. Außerdem sollten Polsterer/Polsterinnen ein Gefühl für schöne Inneneinrichtung haben oder diese zumindest zu schätzen wissen, da das den dauerhaften Spaß an der Betätigung erhalten wird. Wer zudem Freude an historischer Eirichtung hat, bekommt als Polsterer/Polsterin auch immer genug Abwechslung geboten.