MENÜ


Obstbaufacharbeiter/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

ObstbaufacharbeiterInnen sind für die Anlage von Obstgärten und -plantagen zur Gewinnung von frischem Obst zuständig.

Sie überwachen dabei den Anbau, laufende Pflege, Ernte und Qualitätskontrolle sowie auch die Zucht neuer Obstbäume und -pflanzen. Dazu erlernen ObstbaufacharbeiterInnen zunächst die Grundlagen verschiedener typischer Obstsorten kennen und lernen dabei auch die sortenspezifischen Eigenheiten kennen. Sie sollen dazu in der Lage sein, im Laufe des Anbaus Erkrankungen der Obstbäume zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen sowie für laufenden Nachschub an neuen Obstbäumen zu sorgen. Im Anschluss an die Ernte des Obsts sind ObstbaufacharbeiterInnen für die sachgerechte Lagerung bis zum Verkauf des Obstes zuständig und verarbeiten das Obst teilweise auch weiter. Fruchtsaft oder Most sind zwei der typischen Produkte, die direkt von ObstbaufacharbeiterInnen nach der Ernte weiter verarbeitet werden. Dabei beherrschen ObstbaufacharbeiterInnen es, Zusammenhänge im Sinne der eigenen Wirtschaftlichkeit auszunutzen und beispielsweise nach dem Schneiden der Triebe im Frühjahr die abgetrennten Pflanzenteile als Dünger wieder nutzbar zu machen. Für die Beschaffung notwendiger Arbeitsmittel sind ObstbaufacharbeiterInnen ebenfalls eigenverantwortlich zuständig.

Arbeit finden ObstbaufacharbeiterInnen auf bestehenden Obstplantagen und in Obstgärten. Häufig handelt es sich dabei auch um landwirtschaftliche Betriebe, die den Anbau von Obst als Teil ihrer Gesamttätigkeit betreiben und dafür speziell geschulte Fachkräfte brauchen.

 Voraussetzungen

Wer gerne mit lebenden Pflanzen und Gewächsen arbeitet und sich vorstellen kann, diese berufsmäßig anzubauen und zu pflegen, wird als ObstbaufacharbeiterIn glücklich.

Lehrlinge, die vielleicht schon erste Erfahrungen mit dem Anbau eigener Obstbäume und -sträucher gesammelt haben, können in diesem Lehrberuf aus einem Hobby eine Profession machen. Sie brauchen zwar keinen sprichwörtlichen grünen Daumen, sollten aber dazu in der Lage sein, sich handwerklich und händisch zu betätigen und dabei auch mal in schmutziger Umgebung zu arbeiten. Außerdem sollten sie für diesen Lehrberuf gerne an der frischen Luft arbeiten und sich vorstellen können, auch bei schlechtem Wetter unter freiem Himmel zu sein.