MENÜ


Molkereifachmann/-frau

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der Molkereifachmann/-frau ist bundesweit in Österreich reglementiert und befasst sich mit der Verarbeitung von Rohmilch zu Produkten wie Schlagobers, Joghurt, frischer und haltbarer Milch, Butter oder Molke.

Geregelt ist die Ausübung des Berufs durch strenge hygiene- und gesundheitsrechtliche Normen und Vorgaben, die Molkereifachleute zunächst kennen und einzuhalten lernen müssen. Das hilft ihnen, die Rohmilch nach dem Melkvorgang hinsichtlich ihrer Frische und Verwendbarkeit zu prüfen, indem sie Proben entnehmen und diese labortechnisch nach reglementierten Verfahren prüfen. Anschließend wird aus der Rohmilch Vollmilch, Magermilch und Rahm gewonnen, womit jeweils weitergearbeitet werden kann. Molkereifachleute lernen verschiedene Verfahren kennen, darunter etwa das Pasteurisieren oder den Umgang mit den Bakterienkulturen, die in der Fertigung von Käse eingesetzt werden. Wichtig ist dabei der Umgang mit den immer anspruchsvoller werdenden Maschinen in der Verarbeitung von Milchprodukten, zu denen empfindliche Messtechnik oder Mikroprozessoren gehören. In der beruflichen Praxis spezialisieren sich Molkereifachleute deswegen auf einen Bereich der Produktionskette und entwickeln in diesem Fachkenntnis.

Arbeit finden Molkereifachleuten in großen Molkereien in ganz Österreich. Sie spezialisieren sich während oder nach der Lehre auf einen Teil der Produktion oder auf ein bestimmtes Produkt und übernehmen diesen Teil der Produktionskette.

 Voraussetzungen

Wer als Molkereifachmann/-frau arbeiten möchte, darf keine Probleme mit der Verwertung von tierischen Produkten haben und sollte dem offen gegenüberstehen.

Umso besser ist es natürlich, wenn man selber gerne Milchprodukte isst und dadurch bereits den Zugang zu ihnen hat. Molkereifachleute brauchen heutzutage vor allem großes technisches Verständnis, da sie mit immer komplexerer werdender Technologie in ihrem Alltag arbeiten. Wer in seinem Beruf gerne Abwechslung und auch anspruchsvolle Aufgaben haben möchte, ist als Molkereifachmann/-frau gut aufgehoben, denn neben der Steuerung und Überwachung der Produktion kann man auch mit hochkomplexer Technik oder mit Proben im Labor arbeiten.