MENÜ


Molkerei- und Käsereifacharbeiter/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der Molkerei- und KäsereifacharbeiterIn befasst sich mit der Verarbeitung von Rohmilch in Lebensmittel wie frische und haltbare Milch, Käse oder Molke.

Er ist nach Landesgesetzen geregelt und unterliegt strengen hygiene- und gesundheitsrechtlichen Normen und Reglementierungen. Der/die Molkerei- und KäsereifacharbeiterIn erlernt deswegen zunächst die Grundlagen zur Einhaltung der Hygiene- und Gesundheitsvorschriften und ist für deren laufende Einhaltung und Kontrolle zuständig. Dazu gehört auch die Kontrolle der aus der Molkerei angelieferten Rohmilch, indem eine Probe entnommen und nach reglementierten Verfahren auf gefährliche Inhaltsstoffe und Krankheitserreger untersucht wird. Für die Herstellung von frischer oder haltbarer Milch wird die Rohmilch pasteurisiert, was in industriellen Produktionsstraßen passiert. Molkerei- und KäsereifacharbeiterInnen steuern und überwachen diesen Prozess und führen eine Qualitätskontrolle zur Beurteilung des Arbeitsergebnisses durch. Im Separator wurde die Milch vorher in Vollmilch, Magermilch und Rahm getrennt; mit dem Rahm wird in der Butterei beispielsweise Butter hergestellt, aus der Milch selbst kann unter Zugabe verschiedener Bakterienkulturen Käse erzeugt werden. Gerade die Fertigung von Käse erfordert die Kenntnis des Umgangs mit Bakterienkulturen, der korrekten Reifung des Käses und auch der Lagerung, damit ein für den Verzehr geeignetes Produkt dabei herauskommt.

Arbeit finden Molkerei- und KäsereifacharbeiterInnen vor allem in den westlichen Bundesländern, wo sie meistens in kleinen Molkerei- und Käsereien arbeiten. Die meisten Lehrstellen befinden sich auch hierzulande, sodass ausgelernte Molkerei- und KäsereifacharbeiterInnen oft in ihrem Lehrbetrieb bleiben und übernommen werden.

 Voraussetzungen

Für Veganer ist der Lehrberuf des/der Molkerei- und KäsereifacharbeiterIn natürlich ungeeignet; Probleme mit der Zubereitung und dem Verzehr tierischer Produkte sollte man nicht haben.

Wer selber gerne Milchprodukte wie Joghurt oder Käse isst, kann diese als Molkerei- und KäsereifacharbeiterIn selber herstellen und wird lernen, wie sie gefertigt werden. Da immer wieder Proben entnommen werden müssen und mit Bakterienkulturen gearbeitet wird, ist der Lehrberuf alles andere als anspruchslos und bringt sogar Arbeit in einer Laborumgebung mit sich.