MENÜ


Maschinsticker/-in

Lehrzeit: 2 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der MaschinstickerIn befasst sich mit der Aufbringung von gestickten Dekorationen an Kleidungsstücken oder textiler Ware.

Sie arbeiten dabei mit halb- oder vollautomatischen Maschinen, im Gegensatz zum/zur GroßmaschinstickerIn aber nicht zwingend in Serie oder mit großen industriellen Anlagen. Der/die angehende(r) MaschinstickerIn erlernt dazu zunächst den Umgang mit Kleinstickmaschinen, die das hauptsächliche Arbeitsgerät darstellen. Diese werden teils noch händisch bedient, teils müssen auch nur die vorher festgelegten Stickmuster in die Maschine eingegeben werden und sie erledigt die Arbeit automatisch. Teils werden auch größere Mehrkopfstickautomaten eingesetzt. MaschinstickerInnen fertigen vor der Arbeit eine Werkspause der Bestickung an oder erhalten diese aus einer anderen Abteilung. Auf dieser Basis wählen sie Garne und Stoffe und die richtigen Farben eigenständig aus und stellen die jeweilige Maschine ein, sodass sie entweder einzeln oder in Serie, händisch oder halb-/vollautomatisch die Bestickung der halbfertigen Textilwaren vornimmt. Sie übernehmen auch die Qualitätskontrolle der fertigen Arbeit und nehmen gegebenenfalls Korrekturen an den Einstellungen der Maschinen vor.

MaschinstickerInnen finden Arbeit in kleinen Stickereibetrieben, in denen diejenigen Geräte eingesetzt werden, mit denen sie hauptsächlich arbeiten. Teilweise fertigen sie Einzelstücke, meist arbeiten sie aber an Werkspausen, die in Serie produziert werden und die etwas mehr menschlichen Einsatz voraussetzen, als eine rein industrielle Anlage bieten könnte.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur MaschinstickerIn anstrebt, sollte bestenfalls selber gerne nähen, auch wenn händisches Nähen in diesem Beruf nicht gefragt ist.

Wer ab und an gerne mit Nadel und Faden bastelt und arbeitet, wird sich dennoch auch an den kleinen bis mittleren halb- und vollautomatischen Nähmaschinen Freude haben. Da MaschinstickerInnen gelegentlich selber Stickmuster entwerfen und diese als Werkspause für die Umsetzung vorbereiten müssen, sollten sie auch etwas gestalterisches Geschick und Freude an schönen Stickdesigns mitbringen.