MENÜ


Luftfahrzeugtechniker/-in

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der LuftfahrzeugtechnikerIn kennt die drei Spezialisierungen Flugzeuge mit Kolbentriebwerken, Flugzeuge mit Turbinentriebwerken und Hubschrauber.

Sie sind für die Wartung, Instandhaltung und Reparatur von Flugzeugen aller Art zuständig, vom Militär- über das Personen- bis hin zum Sportflugzeug. Ihre Lehre besteht zunächst daraus, die Funktionsweise eines Flugzeugs kennen zu lernen. Sie erfahren, wie Flugzeuge technisch und physikalisch funktionieren und wie sie dazu in der Lage sind, sicher zu fliegen. Dadurch erhalten sie nicht nur in die Physik einen Einstieg, sondern auch ins Thema Technik. LuftfahrzeugtechnikerInnen müssen anschließend unter Einsatz verschiedener Werkzeuge und Arbeitsmaterialien dazu in der Lage sein, Flugzeuge aller Art zu reparieren und sie zuvor auf Fehler und Störungen zu untersuchen. Außerdem sind sie mit den Regelungen und Normen vertraut, die im Flugverkehr gelten, da sie auch mit der Technik im Flugzeug umgehen und diese einstellen und justieren können müssen. Dazu erhalten sie auch seitens der Hersteller des Flugzeugs Checklisten, die sie verstehen und anwenden können müssen, um die laufende Überprüfung eines Flugzeugs vornehmen zu können. Zudem müssen sie technische Daten des Flugzeugs korrekt dokumentieren und festhalten können, nachdem sie diese sachgemäß erhoben haben.

Arbeit finden LuftfahrzeugtechnikerInnen direkt in der Produktion von Flugzeugen aller Art, aber auch an Stellen, die für deren Wartung und Reparatur zuständig sind. Teilweise haben auch staatliche Stellen Bedarf an gelernten LuftfahrzeugtechnikerInnen.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur LuftfahrzeugtechnikerIn anstrebt, sollte keine Angst vor Flugzeugen haben.

Der Beruf besteht zwar nicht im Fliegen, doch man sollte bereit sein, zumindest in ein Flugzeug einzusteigen oder auch einmal über kurze Strecken darin mitgenommen zu werden. Mindestens genauso wichtig ist das technische Grundverständnis, das ein/eine LuftfahrzeugtechnikerIn mitbringen muss, um erfolgreich Flugzeuge hinsichtlich der Technik und der Physik zu verstehen und sie zu reparieren. Vor händischer Arbeit sollten angehende LuftfahrzeugtechnikerInnen ebenfalls keine Angst haben, da sie zwar von Maschinen unterstützt werden, aber gerade Messungen und auch Reparaturen mit klassischen Werkzeugen durchführen müssen. In Wort und Schrift sollten sie sich für den Dokumentationsbedarf ebenfalls gut ausdrücken können.