MENÜ


Konstrukteur/-in

Lehrzeit: 4 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf des/der KonstrukteurIn vereint technische und praktische Tätigkeiten der industriellen Konstruktion und befasst sich mit der Planung und praktischen Umsetzung, also mit beiden Aspekten des beruflichen Tätigkeitsfeldes.

Zum alltäglichen Arbeitsmaterial gehören Werkstoffe wie Eisen und Stahl, aber auch Maschinen oder elektrotechnische Anlagen. KonstrukteurInnen erlernen ihren Lehrberuf in den 6 Ausbildungsschwerpunkten Elektroinstallationstechnik, Installations- und Gebäudetechnik, Maschinenbautechnik, Metallbautechnik, Stahlbautechnik oder Werkzeugbautechnik. KonstrukteurInnen erlernen die Anfertigung und Interpretation von technischen Zeichnungen und sind dazu in der Lage, diese nach Vorgaben anzufertigen und sie anschließend unter Zuhilfenahme industrieller Anlagen und Maschinen in die Produktion zu geben. Die Erstellung technischer Zeichnungen erfolgt heute weitgehend computergestützt auf Basis eines CAD-Systems. Die Arbeit mit dem Computer, Datenbanken, dem Internet und verwandten Technologien wird KonstrukteurInnen deswegen ebenfalls vermittelt. Um die Werksstücke und Bauteile für die weitere Verarbeitung durch andere Industriezweige zu produzieren, müssen KonstrukteurInnen die Werkstoffkunde beherrschen und je nach Spezialisierung mit Eisen, Stahl oder anderen Metallen, Kunststoffen und den erforderlichen Hilfsmitteln arbeiten können. Zudem sollen sie dazu in der Lage sein, ihr Arbeitsergebnis zu prüfen und hinsichtlich der Qualität zu kontrollieren.

Arbeit finden KonstrukteurInnen in Betrieben, die für den Maschinenbau, die Bauindustrie oder andere Wirtschaftszweige Bauteile aus Eisen, Stahl und anderen Metallen sowie aus Kunststoffen und verwandten Materialien anfertigen.

 Voraussetzungen

Wichtig für angehende KonstrukteurInnen sind Verständnis für beide Welten, Theorie und Praxis.

Neben der Freude an handwerklicher Betätigung und der Arbeit mit großen Maschinen in der Fabrikhalle sollten KonstrukteurInnen auch die Anfertigung technischer Zeichnungen und die Arbeit am Computer mit Spezialsoftware für ihre Branche schätzen. Gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Affinität zum PC und neuer, unbekannter Software ist wichtig, da auch diese Kenntnisse gefordert sein werden. Genauso oft werden KonstrukteurInnen aber händisch arbeiten oder schwere Maschinen bedienen, sodass es in diesem Beruf genug Abwechslung zwischen beiden Welten gibt.