MENÜ


Industriekaufmann/-frau

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Industriekaufleute sind für die Durchführung sämtlicher organisatorischer Aufgaben in Industriebetrieben und damit im produzierenden Gewerbe zuständig, ihr Arbeitsplatz ist dennoch das Büro.

Zu den Grundkenntnissen eines/einer Industriekaufmann/-frau gehören kaufmännische und buchhalterische Grundlagen, sodass sie an der betrieblichen Buchführung und Kostenrechnung mitwirken und eigenständig handeln können. Industriekaufleute erkennen den Waren- und Produktionsgüterbedarf in ihren Betrieben, nehmen eigenständig Kontakt zu geeigneten Großhändlern auf und bestellen die neue Ware rechtzeitig. Sie nehmen sie in Empfang, steuern die Lagerung und verwalten auch Retouren und Remissionen. Rechnungen und Angebote ihres eigenen Betriebs erstellen und verwalten sie unter Verwendung geeigneter EDV-Lösungen und branchenüblicher Software und sind für den Aufbau und die Erhaltung einer organisatorischen Struktur in ihrem Büro verantwortlich. Zudem obliegt den Industriekaufleuten die laufende Personalplanung. Sie erstellen die Dienstpläne und erkennen auch in dieser Sparte den Bedarf. Braucht das Unternehmen neues Personal, übernehmen sie eigenständig die Beschaffung.

Arbeit finden Industriekaufleute in nahezu jedem Industriebetrieb. Vorrangig arbeiten sie in größeren Industriebetrieben, in denen sie zusammen mit anderen Industriekaufleuten zusammenarbeiten. Sie können aber auch alleine einen kleineren Industriebetrieb organisatorisch steuern und sind dann für die komplette Planung auf sich alleine gestellt verantwortlich.

 Voraussetzungen

Industriekaufleute brauchen in jedem Fall eine fundierte mathematische Grundlage und sollten auch in Wort und Schrift fit sein.

Gute Noten in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und in so vielen Fremdsprachen wie möglich sind für sie nur von Vorteil. Außerdem sollten sie computeraffin sein und sich schnell in neue, unbekannte Softwareprogramme einfinden können. Interesse an der produzierenden Industrie sollte trotz Büro-Arbeitsplatz gegeben sein, da man zwar nicht handwerklich, aber doch thematisch mit diesem Umfeld zu tun haben wird. Wer organisatorisch und strukturiert denkt und sich auch von Stress und Zeitdruck nicht aus dem Konzept bringen lässt, wird mit einer Lehre zum/zur Industriekaufmann/-frau glücklich.