MENÜ


Hufschmied/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das traditionelle Berufsbild des/der HufschmiedIn wurde als befristeter Ausbildungsversuch bis 2016 eingeführt und befasst sich mit der Anpassung von Hufeisen und der Hufpflege von Huftieren.

Vorrangig werden HufschmiedInnen dabei mit Pferden arbeiten. Sie lernen dabei die anatomischen und medizinischen Grundlagen eines Hufs kennen und werden auch in den artenspezifischen Unterschieden zwischen den Tieren unterwiesen, mit denen sie dabei zu tun haben. Ihre Haupttätigkeit besteht darin, das Hufeisen aus vorgefertigten Rohlingen in die für das Huftier passende Form zu bringen und es zu befestigen. Dazu lernen sie den sicheren, artgerechten Umgang mit den Tieren zur Behandlung ebenso kennen wie das Schmiedeeisen, mit dem sie ein erhitztes Hufeisen vor Ort in die geeignete Form bringen und es an den Huf individuell anpassen. Anschließend wird es mithilfe von Nägeln angebracht, ohne jedoch die Gewebsstrukturen des Hufs zu beeinträchtigen. Zur Aufgabe des/der HufschmiedIn gehört auch die Erkennung von Krankheiten und bedingt auch die Behandlung, wenn es beispielsweise gilt, einen Hufabszess aufzuschneiden und die Wunde zu reinigen und zu versorgen. Dabei arbeiten sie oft eng mit dem Tierarzt zusammen und führen seine Handlungsanweisungen aus. Abschließend beraten HufschmiedInnen die Tierbesitzer hinsichtlich der richtigen Hufpflege und der geeigneten Fütterung für langfristig gesunde Hufe, da sie hierfür die erforderlichen tiermedizinischen Kenntnisse besitzen.

 Voraussetzungen

Reiten können müssen HufschmiedInnen zwar nicht, doch sie müssen in jedem Fall tierlieb sein und sollten gerade vor großen Tieren wie Kühen oder Pferden keine Angst haben.

Beim Beschlagen sind die Tiere häufig nervös, wovon sich HufschmiedInnen nicht aus der Ruhe bringen lassen dürfen, um ihre eigene Sicherheit nicht zu gefährden. Mindestens genauso wichtig ist die handwerkliche Begabung, denn Hufeisen müssen mit gewisser Kraft bearbeitet werden und auch die Hufpflege kann eine kräftezehrende Arbeit sein.