MENÜ


Hohlglasveredler/-in - Kugeln

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das Berufsbild des/der HohlglasveredlerIn - Kugeln befasst sich mit der künstlerischen Veredelung von Glasformen, die geometrisch der Kugelform entsprechen oder zumindest rund sind.

Es handelt sich dabei um eine von drei Richtungen des Lehrberufs des/der HohlglasveredlerIn. Zu den gemeinsamen Grundinhalten aller drei Richtungen gehört die Grundkenntnis des Werkstoffs Glas. HohlglasveredlerInnen - Kugeln sollen dazu in der Lage sein, das Material Glas hinsichtlich seiner Eigenschaften einschätzen zu können und sicher mit Werkzeugen und Maschinen wie dem Schmelzofen umzugehen. Die Spezialinhalte ihrer Lehre beginnen dort, wo es um die Veredelung von runden oder Kugelformen aus Glas geht. HohlglasveredlerInnen - Kugeln befassen sich dabei nicht nur mit Christbaumkugeln, sondern auch mit Vasen, Trinkgläsern und ähnlichen runden Formen. Dabei erlernen sie die Umsetzung verschiedener dekorativer Techniken, beispielsweise das Facettieren oder das Schleifen. Häufig werden diese maschinell umgesetzt, indem technische Muster in ein steuerndes Rechnersystem eingegeben werden. Wenn es sich nicht um eine individuelle Anfertigung handelt, die HohlglasveredlerInnen - Kugeln selber anfertigen können sollen, erlernen sie dafür die Grundkenntnisse der verwendeten Maschinen und der Rechnersysteme, die diese steuern.

HohlglasveredlerInnen - Kugeln finden Arbeit in Betrieben, in denen fertige Glas-Rohlinge veredelt werden. Häufig handelt es sich bei ihrem Arbeitsbereich um gröbere Verfeinerungen, die auch maschinell durchgeführt werden können und die dadurch in Serie durchgeführt werden. Oft handelt es sich dabei um diejenigen Betriebe, die die Glas-Rohlinge auch selber herstellen.

 Voraussetzungen

Als HohlglasveredlerIn - Kugeln sollte man neben einer Identifikation mit dem Werkstoff Glas Freude an der Verschönerung von Glas-Objekten mitbringen.

Künstlerisches Interesse schadet sicherlich ebenfalls nicht, umso besser wäre eine künstlerische Begabung. Zum Beruf gehört allerdings auch die Bedienung technischer Anlagen, die die Glas-Veredelung steuern und mit denen in Serie Glas-Rohlinge veredelt werden. Ein gutes technisches Grundverständnis gehört ebenso dazu wie das Verständnis für Rechnersyeteme, die die Maschinen steuern.