MENÜ


Harmonikamacher/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das Berufsbild des/der HarmonikamacherIn stellt Mundharmonikas, Akkordeons und andere Arten der Harmonika her und sind für die laufende Neustimmung sowie für die Reparatur dieser Instrumente ebenfalls verantwortlich.

Dies geschieht größtenteils noch in händischer Arbeit, kann allerdings durch den Einsatz moderner Maschinen erleichtert werden. Zu ihren Lehrinhalten gehören die Anfertigung von technischen Werkszeichnungen sowie das Verständnis dieser Unterlagen, die sie verstehen und umsetzen können müssen. Anschließend brauchen HarmonikamacherInnen Kenntnisse der Materialkunde und müssen eigenständig auswählen können, welche Materialien sich für die Fertigung des Instruments eignen. Hauptsächlich werden sie dabei mit Holz und verschiedenen Metallen arbeiten. Die Fertigung einer Harmonika geschieht teils maschinell, teils in Handarbeit, weshalb HarmonikamacherInnen beide Welten beherrschen müssen. Sie sollen dazu in der Lage sein, händische Werkzeuge sachgemäß und sicher einzusetzen, müssen aber auch die technische Funktionsweise von halb- oder vollautomatischen Maschinen kennen, die sie bei der Arbeit unterstützen. Werkstoffe wie Leim müssen ihnen ebenfalls geläufig sein und sie müssen den sicheren Umgang mit ihnen beherrschen.

Arbeit finden HarmonikamacherInnen in Manufakturen, die sich mit der Fertigung ihrer Instrumentengruppe befassen. In dieser Funktion können sie sich mit ausreichender Berufserfahrung auch selbständig machen. Zudem sind sie im Musikfachhandel gern gesehene Fachkräfte.

 Voraussetzungen

Eine Lehre zum/zur HarmonikamacherIn setzt zwingend Kenntnisse der Musik voraus.

Angehende HarmonikamacherInnen sollten eins oder bestenfalls noch mehrere Instrumente dieser Gruppe spielen können und es möglichst sicher beherrschen. Dazu brauchen sie Kenntnisse im Notenlesen und auch in allen anderen Aspekten, die zum Spiel des Instruments gehören - je fundierter und solider, desto besser. Darüber hinaus sollte ein technisches Grundverständnis vorhanden sein, da man auch mit Maschinen und händischen Werkzeugen arbeiten müssen wird. Eine gute Feinmotorik wird ebenfalls helfen, den Beruf gut zu meistern und erfolgreich die Lehre abzuschließen.