MENÜ


Hafner/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Das Berufsbild des/der HafnerIn hängt mit dem traditionellen Begriff "Häfen" zusammen, der Töpfe bezeichnet.

Die Berufsbezeichnung steht dabei für OfensetzerInnen oder KachelofenbauerInnen. HafnerInnen stellen vorrangig Kachelöfen her, aber auch andere Arten von Feuerungsstätten. Da sie diese selber bauen und konstruieren, erlernen angehende HafnerInnen während der Lehre zunächst, technische Dokumente zu lesen und zu verstehen, um sie am Ende der Lehre eigenständig anwenden zu können. Außerdem werden ihnen eigens für ihren Tätigkeitsbereich heizungstechnische Berechnungen beigebracht, mit der sie Realisierbarkeit und Sicherheit eines Ofenbauprojektes einschätzen und korrekt beurteilen können. Zu ihrem Grundstock an nötigem Wissen gehört auch Materialkunde; HafnerInnen müssen ihre Werkstoffe und natürlich auch ihre Werkzeuge gut kennen und sie einzusetzen wissen. Speziell rund um die Werkzeuge erlernen sie die sichere Anwendung und auch die Reinigung und Wartung. Im Zuge der Modernisierung der Heiztechnik müssen HafnerInnen auch dazu in der Lage sein, die grundlegenden Anforderungen des Umweltschutzes zu berücksichtigen und Ofenbauprojekte hinsichtlich geltender Umweltschutznormen zu konstruieren. Zu ihren Fähigkeiten gehören am Ende der Lehre nicht nur die kundenspezifische und individuelle Herstellung von Öfen und den Bauteilen, die dazugehören, sondern auch die Bedienung industrieller Anlagen, die bei der Konstruktion und Fertigung von Öfen und Ofensystemen eine Rolle spielen. Sie beherrschen die Bedienung der Rechnersysteme, mit denen industrielle Anlagen gesteuert werden, und sie sind dazu in der Lage, große industrielle Anlagen zu warten, instandzuhalten und Reparaturbedarf zu erkennen.

Als HafnerIn findet man Arbeit in spezialisierten Fachbetrieben, aber auch in industriellen Anlagen, die sich mit dem Ofenbau beschäftigen und dafür zuständig sind, diese instandzuhalten.

 Voraussetzungen

Wer gerne im handwerklichen Bereich arbeitet und sich vorstellen kann, in seinem Beruf sowohl händisch als auch mit industriellen Anlagen und halb- und vollautomatischen Werkzeugen zu arbeiten, wird mit einer Lehre zum/zur HafnerIn glücklich.

Mit offenem Feuer sollte man keine Berührungsängste haben, auch wenn man damit nur selten direkt zu tun haben wird. Ein technisches Grundverständnis ist für angehende HafnerInnen ebenfalls wichtig und erleichtert das Erlernen der doch sehr technischen Lehrinhalte sowie das Verständnis von Arbeitsmaterialien und -werkzeugen.