MENÜ


Forstgarten- und Forstpflegefach­arbeiter/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnen sind für die Aufzucht und Pflege von Pflanzen für die einheimischen Forstgebiete zuständig und arbeiten an der Aufforstung von Waldgebieten.

Zu ihren Ausbildungsinhalten gehören die Gewinnung von Saatgut für die eigene Verwendung sowie für den Verkauf an Aufzuchten und die Verwaltung von Forstgebieten. Dazu erlernen Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnen die Grundlagen des Ökosystems Wald und befassen sich auch mit den spezifischen Eigenheiten und Eigenschaften der typischen Waldbaumarten. Sie erlernen, wie sie Saatgut selbst verwenden und die Aufzucht junger Bäume überwachen und steuern, bis sie bereit sind, im Waldboden ausgesetzt zu werden. Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnen forsten dabei bestehende Waldgebiete auf oder legen neue Waldgebiete an. In der entsprechenden Jahreszeit führen sie die Pflegearbeiten im Wald an den Jungbäumen eigenständig aus. In diesen Bereich der Tätigkeit fällt auch der Einsatz von chemischem Insektenschutz, deren sicheren Gebrauch Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnen während der Lehre erlernen müssen. Sie kennen die geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen des Einsatzes solcher Mittel und können souverän mit ihnen umgehen. Das zählt auch für Düngemittel und andere chemische Stoffe, die sie in die Aufforstung oder die Neuanlage von Waldgebieten einbringen müssen.

Arbeit finden Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnen in Baumschulen und in Forstbetrieben direkt. Dort arbeiten sie an der Aufzucht und Aufforstung des Waldes, während Forstfacharbeiter die laufende Pflege sowie die Gewinnung des Rohstoffs Holz übernehmen - damit haben sie direkt nichts zu tun.

 Voraussetzungen

ForstpflegefacharbeiterInnen haben gute Chancen, erfolgreich die Lehre zu bestehen, wenn sie sich für den Wald begeistern können und gerne mit lebenden Pflanzen zu tun haben.

Wer im Schulfach Biologie gute Noten hatte und selber vielleicht schon Zimmerpflanzen aufgezogen oder gezüchtet hat, wird ein berufliches Umfeld vorfinden, in dem genau das gefordert ist. Auch die Arbeit unter freiem Himmel gehört zum Umfang der Tätigkeit als ForstpflegefacharbeiterIn. Lehrlinge mit handwerklichem Geschick werden ebenfalls bald Gefallen an dem Beruf finden und werden sich mit der Tätigkeit rundum wohl fühlen.