MENÜ


Fitnessbetreuer/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

FitnessbetreuerInnen betreuen Kunden bei der Entwicklung körperlicher Fitness und entwickeln gemeinsam mit ihnen individuelle Trainingspläne und Fitnesskonzepte.

Im Rahmen der Lehre werden angehenden FitnessbetreuerInnen Grundkenntnisse in der menschlichen Anatomie, Sportphysiologie und anderen medizinischen Teilbereichen vermittelt, die sie für die Ausübung ihrer Tätigkeit brauchen. Sie sollen danach dazu in der Lage sein, eigenständig Fitnesspläne zu beschließen, Ernährungskonzepte aufzustellen und ein System für jeden Kunden zu ermitteln, mit dem er seine Fitnesserfolge messen und nachvollziehbar machen kann. Dazu werden ihnen Kenntnisse in der relevanten Computertechnologie und in EDV-Anwendungen vermittelt, mit denen sie als FitnessbetreuerInnen arbeiten können müssen. Auch lernen sie Erste-Hilfe-Maßnahmen und wissen anschließend mit den betriebsüblichen Zwischenfällen wie Kreislaufzusammenbrüchen oder auch mit schweren Verletzungen wie Knochenbrüchen umzugehen. Geschult werden FitnessbetreuerInnen auch im Umgang mit Kunden. Sie müssen diesen schwierige und vollumfassende Konzepte wie einen Trainings- oder Ernährungsplan erklären können und sollen auch Verkaufs- und Beratungsgespräche mit Kunden führen können.

Arbeit finden FitnessbetreuerInnen im Fitnessstudio, dort betreuen sie die Kundschaft und erklären ihnen die Fitnessgeräte, erstellen ihnen aber auch als Serviceleistung vollständige Trainingspläne. Sie sind aber auch im Sportfachhandel gern gesehene Fachkräfte. Manche FitnessbetreuerInnen machen sich auch in ihrem Tätigkeitsbereich selbständig und werden Personal Trainer oder Personal Coach für den Aufbau körperlicher Fitness.

 Voraussetzungen

FitnessbetreuerInnen sollten selbst körperlich fit sein und sich für Fitness, Sport und einen allgemein gesunden Lebensstil interessieren.

Gerade in einem Fitnessstudio erwarten die Kunden einen überzeugenden Eindruck, wenn sie sich einer/einem FitnessbetreuerIn anvertrauen. Auch erleichtert eine gute körperliche Fitness die praktische Demonstration von Fitnessübungen und in verkaufender Tätigkeit können FitnessbetreuerInnen aus eigener Erfahrung berichten und beraten. Zudem sollte man sich damit identifizieren können, Kunden rund um die Uhr um sich zu haben, beratend tätig zu werden und für jeden Kunden eine individuelle, maßgeschneiderte Lösung präsentieren zu können. Eine Affinität zum Computer sollte ebenfalls gegeben sein, da FitnessbetreuerInnen damit in jedem beruflichen Umfeld arbeiten müssen werden.