MENÜ


Finanzdienstleistungs­kaufmann/-frau

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Finanzdienstleistungskaufleute sind in der Kundenberatung und im Vertrieb finanzieller Produkte und Dienstleistungen tätig.

Zu ihren Lehrinhalten gehören die Auswahl geeigneter Methoden, um die finanzielle Situation oder die allgemeine Ausgangslage ihrer Kunden zu bestimmen. Auf dieser Basis sollen sie aus dem Dienstleistungsangebot ihres Unternehmens das richtige Produkt aussuchen, das auf den Kunden gemünzt ist und seinem Bedarf gerecht wird. Sie entwickeln dabei auch eigene Finanzierungspläne oder stellen Lösungen zusammen, die individuell auf einen Kunden gemünzt sind. Dabei übernehmen sie mit wachsender Berufserfahrung immer mehr Verantwortung und erhalten die Entscheidungsbefugnis für hohe Geldsummen oder für schwierige Risikokunden. Als Finanzdienstleistungskaufmann/-frau kennen sie das Produktportfolio ihres Unternehmens und übernehmen neben erstmaliger Beratungsleistung auch die laufende Betreuung der Kunden und sind in der Kundenbindung tätig. Sie sind laufender Ansprechpartner für die Kunden, mit denen sie einen Abschluss erzielt haben. Zudem werten sie Zahlen und Statistiken über Produkte und übers ganze Unternehmen aus und müssen dafür fit in der relevanten Mathematik für diese Grundlage sein.

Arbeit finden Finanzdienstleistungskaufleute in Banken, Versicherungen und in anderen Unternehmen, die Finanzdienstleistungen und verwandte Produkte und Dienstleistungen anbieten. Sie können überall dort eingesetzt werden, wo Finanz- und Versicherungsprodukte eingesetzt werden, übernehmen aber anders als etwa Bankkaufleute nicht die administrative Verwaltung und Führung von Konten.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur Finanzdienstleistungskaufmann/-frau anstrebt, sollte gute Schulnoten in der Mathematik mitbringen und sich sicher im Umgang mit Zahlen sein.

Als Finanzdienstleistungskaufmann/-frau wird man aber auch viel direkten Kontakt zu Kunden haben und sollte deswegen eine freundliche, offene, kommunikative und kundenorientierte Art an den Tag legen. Wer gerne individuelle Lösungen entwickelt und sich schnell in Sortimente einfinden und den Bedarf eines anderen Menschen erkennen kann, wird mit einer Lehre zum/zur Finanzdienstleistungskaufmann/-frau glücklich und bietet dem späteren Arbeitgeber die Gelegenheit, einen guten Mitarbeiter zu finden.