MENÜ


Elektromaschinen­techniker/-in

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

 Berufsbeschreibung

Kerntätigkeit von ElektromaschinentechnikerInnen ist die Fertigung, Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur von elektrischen und elektronischen Anlagen und Bauteilen.

ElektromaschinentechnikerInnen erlernen in ihrer Lehre zunächst technische Grundlagen aus relevanten Bereichen der Elektrotechnik und der industriellen Fertigung. Sie sollen dazu in der Lage sein, technische Dokumente zu lesen und zu verstehen und auf dieser Basis Elektrotechnik eigenständig herzustellen. Dazu gehört eine gute Materialkunde ebenso wie die Kenntnis von Arbeitsmethoden und Kompetenz im Umgang mit gängigen Maschinen in der Fertigung von Elektromaschinen. ElektromaschinentechnikerInnen kennen die geltenden Sicherheitsvorschriften, Normen und Gesetze und kennen sich im Arbeitsschutz aus. Meist stellen ElektromaschinentechnikerIn Teile für Elektromaschinen her und überwachen ansonsten vorrangig die halb- oder vollautomatische Produktion. Außerdem erlernen sie, wie sie Fehler in der Funktion eines Gerätes analysieren und geeignete Reparaturmaßnahmen beschließen, die sie anschließend eigenständig durchführen und dokumentieren. Damit gehören auch organisatorische Aufgaben zum beruflichen Alltag eines/einer ElektromaschinentechnikerIn.

Arbeit finden ElektromaschinentechnikerInnen in Betrieben, die elektrische Maschinen und Bauteile fertigen und reparieren. Sie arbeiten dabei direkt in der Werkstätte oder auch vor Ort beim Kunden, teils in der Beratung und Unterweisung zur Nutzung der elektronischen Maschine.

 Voraussetzungen

Ein gutes Verständnis von Elektrotechnik und eine natürliche Affinität zur Technik sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Lehre zum/zur ElektromaschinentechnikerIn.

Wer gute Schulnoten in der Mathematik und/oder Physik vorweisen kann, ist für den Beruf des/der ElektromaschinentechnikerIn gemacht. Außerdem sollte man sich schnell in neue technische Systeme einfinden und sicher mit ihnen arbeiten können. Handwerkliche Begabung ist in diesem Lehrberuf ebenfalls nicht fehl am Platze. Organisatorisches Geschick ist für die Dokumentation der Arbeit ebenfalls eine Stärke, die man erfolgsbringend einbringen kann.