MENÜ


Drogistin

Lehrzeit: 3 Jahre.

 Berufsbeschreibung

Das Berufsbild des/der DrogistIn ist für kaufmännische und fachliche Arbeiten in einer Drogerie zuständig.

Sie arbeiten mit rezeptfreien Arzneimitteln, Kosmetika, Körperpflege-Artikeln, Reinigungsmitteln, Fotoartikeln und dem üblichen Sortiment einer Drogerie. Inhalte der Lehre sind die Verwaltung des Lagerbestandes, die Ermittlung von Warenbedarf und die eigenständige Bearbeitung von Bestellungen. DrogistInnen übernehmen dabei auch Reklamationen und verwalten Rechnungen von Lieferanten, wodurch sie an der betrieblichen Buchführung und Kostenrechnung der Drogerie mit beteiligt sind. Ein ebenfalls wichtiger Aspekt der Lehre zum/zur DrogistIn ist die Unterweisung im direkten Umgang mit Kunden, vorrangig in der Beratung und im direkten Verkauf vor Ort in der Drogerie. Wichtig ist dabei eine gute Kenntnis ihrer Produktpalette, da manche typischen Drogerieprodukte eine fachspezifische Beratung voraussetzen. Teilweise gelten gesetzliche Vorschriften, die DrogistInnnen kennen und einhalten müssen. Das ist beispielsweise bei Giften der Fall, mit denen ein besonderer Umgang erforderlich ist, der Lehrinhalt eines jeden Drogisten ist. Teilweise sind DrogistInnen auch für die Herstellung eigener Drogerieprodukte zuständig, das könnten kosmetische Produkte oder auch Lebens- und Genussmittel wie Teemischungen des Hauses sein.

Arbeit finden DrogistInnen in großen Drogerien sowie auch in kleinen Fachgeschäften, deren Sortiment dem einer Drogerie ähnlich ist. Im Teefachhandel, in Parfümerien und in ähnlichen Geschäften sind DrogistInnen gern gesehene Fachkräfte.

 Voraussetzungen

Wer eine Lehre zum/zur DrogistIn erwägt, sollte sowohl kaufmännische Tätigkeiten als auch den Umgang mit Kunden direkt gerne in die Hand nehmen.

Wichtig ist organisatorisches und strukturiertes Denken, aber auch die Fähigkeit, sich auf jedes Beratungsgespräch mit einem Kunden individuell einzulassen. Eine freundliche, offene Art und Kommunikationsfreude erleichtern den beruflichen Alltag als DrogistIn. Außerdem ist eine gute Kenntnis oder zumindest Interesse für typische Drogerie-Produkte von Vorteil. Für Marktneuheiten sollte man sich spätestens ab Lehrbeginn ebenfalls begeistern können, um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und die Kunden optimal beraten zu können. DrogistInnen dürfen auch vor Zahlen und Mathematik keine Angst haben, da sie mit dem Rechnungswesen des Betriebs in Berührung geraten werden und dieses verwalten müssen.