MENÜ


Chirurgieinstrumenten­erzeuger/-in

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

 Berufsbeschreibung

ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen sind für die Fertigung und die Reparatur chirurgischer Werkzeuge für die Human- und Veterinärmedizin zuständig.

Sie arbeiten in einem Teilbereich der Feinwerktechnik und erlernen im Rahmen ihrer Lehre die Grundlagen der Produktion feintechnischer Werkzeuge, wie sie in der Medizin gebräuchlich sind. Es kann sich dabei um einfache medizinische Werkzeuge wie Stethoskope oder Instrumente für die Hufpflege durch tiermedzinisches Fachpersonal handeln, aber auch um umfangreichere Technik, die moderne Methoden wie Laserstrahlen einsetzt. Als ChirurgieinstrumentenerzeugerIn erzeugt man Werkzeuge heutzutage kaum noch manuell, weshalb ein wichtiger Ausbildungsaspekt die Steuerung und Wartung der computergesteuerten CNC-Fertigungstechnik ist. Da heutzutage auch kaum noch ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen an der Serienfertigung von Medizintechnik beteiligt sind, verlagern sich auch die weiteren Ausbildungsinhalte auf die individuelle Herstellung von Kleinserien und Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch sowie auf die Reparatur in Gebrauch befindlicher chirurgischer Werkzeuge und technischer Gerätschaften. Angehende ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen erlernen den Umgang mit technischen Zeichnungen und sollen am Ende der Lehre dazu in der Lage sein, auf dieser Basis chirurgische Werkzeuge eigenverantwortlich herzustellen. Die Auswahl geeigneter Materialien und Arbeitsmethoden obliegt dabei ihrem Sachverständnis.

Arbeit finden ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen in Betrieben, die sich auf die Herstellung von Medizintechnik spezialisiert haben. Sie sind nicht nur in der direkten Fertigung von Medizintechnik tätig, sondern auch in der Beratung von niedergelassenen Ärzten und dem Personal von Krankenhäusern zum Vertrieb der Medizintechnik ihres herstellenden Betriebs. Auch werden sie vor Ort zur Reinigung, Wartung und Reparatur von Chirurgieinstrumenten eingesetzt.

 Voraussetzungen

Um eine Lehre zum/zur ChirurgieinstrumentenerzeugerIn erfolgreich abzuschließen, braucht man keine medizinischen Kenntnisse, sollte aber ein gesundes Interesse an der Technik mitbringen.

Eine gute Feinmotorik kann von Vorteil sein, da man zumindest gelegentlich auch Gerätschaften reparieren muss und dies oft händisch geschieht. Eine freundliche, offene und kommunikative Art ist mindestens genauso wichtig, da man auch mit Ärzten und medizinischem Personal in direkten Kontakt kommen wird, um sie beispielsweise vor dem Kauf eines medizintechnischen Gerätes zu beraten. Technisches Grundverständnis auch für komplexe Systeme, sowohl handwerklich als auch computergesteuert, erleichtert ebenfalls das Erlernen der Inhalte einer Lehre zum/zur ChirurgieinstrumentenerzeugerIn.