MENÜ


Buchbinder/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

BuchbinderInnen sind für die Herstellung von Büchern, Heften, Zeitschriften, Alben und anderen Produkten aus fertig bedrucktem Papier zuständig.

Zu ihrem Beruf gehört auch das Aufziehen von Plakaten auf Plakatwände sowie die Herstellung von Papierschachteln und anderen Gegenständen aus Papier. Nicht zuletzt sind sie für die Restauration wertvoller alter Schriftstücke wie Bücher und historische Dokumente zuständig. Im Rahmen der Lehre erlernen sie, wie sie die meist halb- oder vollautomatischen Maschinen und Werkzeuge bedienen, steuern und überwachen, die heutzutage hauptsächlich in der Verlagswirtschaft und in der Druckerei eingesetzt werden. Das sind beispielsweise Falz-, Schneidemaschinen, Prägepressen und ähnliche Werkzeuge, die gesteuert werden. BuchbinderInnen erlernen zudem, das Qualitätsmanagement bei in Serie hergestellten Produkten zu überwachen und zu steuern. Dabei erlernen sie auch den Umgang mit den Rechnersystemen, die die moderne Buchproduktion und Buchbindung steuern. Lediglich bei der Einzelanfertigung sowie in der Arbeit mit historischen Papierdokumenten arbeiten BuchbinderInnen noch händisch und erlernen hierfür eigene Methoden, die vor allem für den Umgang mit empfindlichen und sensiblen Dokumenten und Papierarten sowie für die Anfertigung eines Buchbinder-Produkts nach Kundenwunsch wichtig sind. In diesem Zusammenhang erlernen BuchbinderInnen auch, wie sie fertige Produkte beispielsweise durch Prägung und Vergoldung veredeln.

Arbeit finden BuchbinderInnen in Buchbindereien von Verlagen sowie in Druckereien. Seltener arbeiten sie in der Sortimentsbuchbinderei, wo individuell nach Kundenwunsch Produkte durch den/die BuchbinderIn hergestellt werden.

 Voraussetzungen

Angehende BuchbinderInnen sollten dazu in der Lage sein, händisch ebenso wie maschinell zu arbeiten.

Sie dürfen keine Hemmungen davor haben, sich die Hände schmutzig zu machen, müssen aber auch mit industriellen Maschinen und moderner Technik umgehen können. In der Sortimentsbuchbinderei sollten sie auch etwas gestalterisches Geschick mitbringen. Ein gesundes Interesse an gedruckten Erzeugnissen sowie an der Verlagswirtschaft schadet im Job des/der BuchbinderIn ebenfalls nicht und sorgt dafür, dass das Interesse am Beruf lange Zeit erhalten bleibt.