MENÜ


Bienenwirtschafts­facharbeiter/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Bienenwirtschafts­facharbeiter/-in BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen sind für die Betreuung von Bienenvölkern zur Gewinnung von Wachs und Honig sowie für die Zucht von weiterverkaufbaren Bienenstöcken zuständig.

Im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen sie den sicheren Umgang mit Bienen und mit der Bekleidung und Ausrüstung eines Imkers. Ihre Ausbildungsinhalte sind wie ihre alltägliche Arbeit von der Saison abhängig, da die Bienenvölker ebenfalls einen jahreszeitenabhängigen Zyklus durchlaufen. So erlernen BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen in der Ausbildung beispielsweise in den warmen Monaten, wie sie Wachs, Honig oder Gelee Royale von den Bienen gewinnen, was sie über die Zucht von Bienenköniginnen wissen müssen und wie sie die Bienenvölker zu pflegen haben. Auch entstehen in dieser Zeit die Bienenstöcke, die ein Imkereibetrieb weiter verkaufen kann und die dafür eigens in bestimmter Art und Weise angelegt werden müssen. Den Winter verbringen BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen in der Ausbildung damit, zu erlernen, wie sie die leeren Bienenstöcke pflegen und ihren Imkereibetrieb auf die nächste Bienengeneration vorbereiten.

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehre arbeiten BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen in der Imkerei. Dort sind sie für die Betreuung und Zucht der Bienen sowie für die Gewinnung der Rohstoffe zuständig, die ein Bienenvolk produziert. Es kann sich dabei um kleine Imkereien handeln, aber auch um große, industriell betriebene Unternehmen. Teilweise spezialisieren sich diese auf einen bestimmten Teilbereich der Imkerei und brauchen dafür BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen, beispielsweise für die Zucht von Bienenköniginnen und den Verkauf der Bienenstöcke.

 Voraussetzungen

Wer Angst vor Bienen und Insekten generell hat, wäre in einer Lehre zum/zur BienenwirtschaftsfacharbeiterIn falsch aufgehoben.

Natürlich bauen Bienen als Insekten keine Bindung zu einem Menschen auf, doch mit einer gewissen Hingabe muss man sich als BienenwirtschaftsfacharbeiterIn trotzdem um sie kümmern. Auch darf man keine Angst davor haben, sich die Hände schmutzig zu machen, da beispielsweise die laufende Pflege der Bienenstöcke im Winter, wenn sie leer und unbewohnt sind, ebenfalls zum Aufgabenbereich der BienenwirtschaftsfacharbeiterInnen gehört.