MENÜ


Betonfertigungs­techniker/-in

Lehrzeit: 3 Jahre

 Berufsbeschreibung

Der Ausbildungsberuf des/der BetonfertigungstechnikerIn befähigt zur Herstellung von fertigen Betonteilen, die im Hoch- und Tiefbau zum Einsatz kommen.

Bei der Ausbildung erlernen Lehrlinge zum/zur BetonfertigungstechnikerIn, wie sie beispielsweise tragende Elemente, Pflaster, Rohre und andere typische Betonfertigteile nach vorgegebenem Plan kundenspezifisch fertigen. Dazu bedienen und überwachen sie die Fertigungsmaschinen und übernehmen die erforderlichen Einstellungen für die automatisierte Fertigung der benötigten Betonteile. Zum Einsatz kommen dabei nicht nur Maschinen, sondern auch die dahinter stehenden Rechnersysteme zu deren Steuerung. Weiterhin fertigen BetonfertigungstechnikerInnen Schalungen und Bewehrungen individuell nach Kundenwunsch an, um Betonbauteile herstellen zu können. Ausbildungsinhalt sind neben der Bedienung auch die anschließende Reinigung sowie die Wartung der benötigten Maschinen und Anlagen. BetonfertigungstechnikerInnen dokumentieren den gesamten Arbeitsablauf und erfassen dabei technische Daten, die in die Dokumentation des Arbeitsergebnisses einfließen. Abschließend sind qualifizierte BetonfertigungstechnikerInnen dazu in der Lage, individuell gefertigte Betonfertigteile zu verpacken und zu veredeln, um sie dem Kunden zukommen zu lassen.

Arbeit finden BetonfertigungstechnikerInnen in Betrieben, in denen Bauteile aus Beton gefertigt werden.

 Voraussetzungen

Wer eine Ausbildung zum/zur BetonfertigungstechnikerIn anstrebt, sollte keine Berührungsangst vor dem Werkstoff Beton haben und darf auch keine Angst vor praktischer Arbeit mit Maschinen und deren Rechnersystemen haben.

Bei der Arbeit als BetonfertigungstechnikerIn ist natürlich auch ein technisches Grundverständnis wichtig, da man die verarbeitenden Maschinen steuern und mit Computern umgehen müssen wird. Etwas Gestaltung wird gelegentlich bei der Veredlung von Betonfertigteilen hinzukommen und lockert das Berufsbild des/der BetonfertigungstechnikerIn etwas auf.