MENÜ


Bekleidungsfertiger/-in

Lehrzeit: 2 Jahre

 Berufsbeschreibung

BekleidungsfertigerInnen arbeiten in Betrieben, die Kleidung, Wäsche und Artikel wie Tischwäsche aus Stoff anfertigen.

Sie sind für die Umsetzung von Modellen und Konzepten zuständig und übernehmen auch die Qualitätskontrolle. Im Rahmen der Ausbildung zum/zur BekleidungsfertigerIn erlernen Auszubildende den Umgang mit diversen Stoffen und Materialien sowie die sichere Handhabung der Nähmaschinen. Sie bereiten im ersten Schritt ihres Einsatzes Zuschnitte der zu verwendenden Stoffe vor. Anschließend vernähen sie die Zuschnitte auf Basis der Kenntnis der verschiedenen Nähtechniken, die ihnen im Rahmen ihrer Ausbildung zum/zur BekleidungsfertigerIn vermittelt wurden. Der letzte Schritt besteht in der Feinarbeit der fast fertigen Bekleidungsstücke oder Accessoires aus Stoff. In vielen Betrieben werden ausgebildete BekleidungsfertigerInnen auch zur Qualitätskontrolle von andernorts angefertigten Kleidungsstücken eingesetzt; sie wachen über die Qualität von Stoffen und Verarbeitung fertiger Textilwaren, bevor diese verpackt und in den Vertrieb entlassen werden. Im Rahmen der Ausbildung zum/zur BekleidungsfertigerIn erlernen Auszubildende auch den normgerechten Umgang mit gängigen Maschinen in der Verarbeitung von Stoffen und anderen relevanten Arbeitsmaterialien. Zum Tätigkeitsbereich können auch das Bügeln von Textilien sowie andere Arbeiten gehören, die mit der Aufbereitung fertiger Textilwaren für den Verkauf zusammenhängen.

Arbeit finden BekleidungsfertigerInnen in Betrieben, die Kleidung, Wäsche und andere Textilwaren in Konfektion anfertigen, also in Serie. Sie erhalten aus der Modellabteilung fertige Entwürfe, anhand derer sie automatisiert mithilfe von Maschinen die vorab entwickelten Textilwaren nähen. Ein weiteres Einsatzgebiet sind Änderungsschneidereien oder Wäschereien mit entsprechendem Service.

 Voraussetzungen

Wer gerne näht und keine Angst vor Maschinen hat, ist für den Beruf des/der BekleidungsfertigerIn gemacht.

Wichtig ist ein Gespür für Stoffe und verwandte Arbeitsmaterialien sowie Spaß an der Gestaltung und Fertigung von Textilwaren. Auch ein Gespür für Qualität und hochwertige Verarbeitung sollten BekleidungsfertigerInnen mitbringen, denn sie können auch im Qualitätsmanageent für fertig produzierte Textilwaren eingesetzt werden.